Mittwoch, 26. Dezember 2012

Geschenke

Und allein war ich auch fleißig:

Der Nachwuchs freute sich am Nikolaustag über ein Helden-Shirt:




Die Kissen aus den coolen Foto-Prints von Stoff&Stil sehen auch auf unserem Sofa sehr gut aus, ... mmh...




Dann gab's noch diese Täschchen aus gebügelten Plastiktüten mit KamSnaps als Verschluss:



Die Tütentaschen dienten als Verpackung für die fotografierten, gedruckten und gestempelten Freundinnen-Karten 2012, in den folgenden Fotos sind die gestempelten Postkarten zu sehen:







Stempel: Vogel, Niko-Haus und Schneeflocken sind jeweils aus DaWanda-Shops.
Gesicht & Zebra gehören zu seinem Set alter spanischer Schulstempel, ein tolles Geschenk von BUXSEN.
Der Rest ist selbstgemacht aus Verpackungsfolie (kleine Noppen, ich glaube, aus einem Schälchen Himbeeren), Korken, Moosgummi usw.


Für kalte Männerhände diese Fäustlinge in "dezenten" Farben. Die Daumen habe ich übrigens am Heilig Morgen zwischen 7.30 bis 9.30 mit kleinen Unterbrechungen gestrickt. Hatte ich im Oktober nicht noch was von "Der frühe Vogel ... blabla ..." gepostet?!
Fazit: Es wird nichts Selbstgemachtes mehr verschenkt, was nicht Ende November fertig ist. Denkt an meine Worte ;-)


Auf den Geschenken klebten übrigens diese Anhänger, ausgestanzt, bestempelt und beschriftet:


Material: Stanzer für Anhänger, Karteikarten, Lochzange, Sticktwist und Stempel, die Idee habe ich von Beispielfotos von diesem DaWanda-Shop, die Stempel sind ebenfalls von dort.

So, nach 2 Monaten Blogpause nun Ende Dezember meine beiden längsten Posts ever, eben habe ich mit einem neuen Strickprojekt für ein im Januar schlüpfendes Baby angefangen und ansonsten sind geschätzte 1000 Sachen zu beenden und kreatives Chaos zu beseitigen. Ich freu mich auf 2013!

2 Monate später...

Ich muss gestehen, der Wintermantel ist immer noch nicht fertig, ABER für dieses Weihnachtswetter wär ein Kord-BW-Steppdufflecoat eh nicht das ideale Bekleidungsstück gewesen, oder?


Der Wintermantel ist das nächste Teil auf der ewigen to-do-Liste, mit ein bisschen Geduld, Spucke und ein paar Stunden Zeit sollte er bald fertig zu nähen sein. Wie sieht's denn mit den Wettervorhersagen für den Jahreswechsel aus?

Trotz Nähpause (am Mantel) war in der Weihnachtswerkstatt ordentlich was los, zunächst einmal die Geschenke, die mit kleiner Wichtelhilfe entstanden sind:

Kalender für die Großeltern mit vielen Papierbasteleien und ab und zu einem Foto, hier ein paar Beispiele:









Und nach einer Idee von Pinterest richtig coole Hand- und Fußabdrücke aus Stoffmalfarbe auf günstigen Ikea-Geschirrtüchern. Der Stempelexperte redet immer noch gerne von seinen grünen Füßen und roten Zehen, die nach insgesamt 12 (!) Abdrücken im alten Putzeimer in Spüli-Wasser von der Rabenmutter geschrubbt wurden. Immerhin: Alles wieder sauber.



Sonntag, 28. Oktober 2012

Wintermantel Sew-Along Teil 7: Raketen füttern

... 3 - 2 - 1 - Zero: Das Raketen-Futter liegt eigentlich bereit, aber...
Ich habe den Stoff und die wärmende Einlage miteinander vernäht, allerdings habe ich das Ganze nicht in schrägen Karos abgesteppt, sondern nur in waagerechten Linien. Ich wollte verhindern, dass die coolen Bildchen ständig von schrägen blauen Nähten durchzogen werden.
Jetzt bin ich unschlüssig - ich denke, das waagerechte Absteppen reicht, damit die Einlage an Ort und Stelle bleibt und nicht verrutscht. Aber geht das Ganze auf Kosten der Beweglichkeit des Futtermantels? Vermutlich ja. Ist das schlimm? Der Dufflecoat ist ja recht simpel und gerade vom Schnitt, nicht eng oder tailliert. Ich denke, ich werde heute Abend beherzt weiternähen und das Beste hoffen ;-)


Für den Aufhänger habe ich Schrägband und den Teil der Webkante vom Futterstoff benutzt, auf dem die Farbpunkte sind, das gefällt mir richtig gut.


Ob von Hand oder mit der Maschine, weitere fleißige (Futter)-Näherinnen treffen sich bei Catherine.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Wintermantel Sew-Along 5 & 6: Es wird genäht


Nachdem das da (s.o.) endlich geschafft war (die Hemmschwelle war gigantisch), ging's los!

Was soll ich sonst noch sagen? Jetzt nähe ich!

Und auch auf dem Sofa war ich nicht faul: Loop und Mütze zum Traummantel sind fertig, jetzt stricke ich an drei (!) Handschuhen. Die Designerin von knitty.com hat sich das so schön ausgedacht: Drei Knäul Wolle für drei Fäustlinge, das Muster ist immer gleich, nur die Farben variieren. Also: Wenn ich einen Handschuh verliere (kleines Stichwort: Staubsauger der Waschanlage, alles schon vorgekommen), habe ich immer noch ein Paar. Fantastisch :-)




Schnäppchen schlagen gelingt eigentlich eher anderen als mir, doch diese Wolle ist reduziert und kostet sage und schreibe 1 Euro das Knäul. Ich habe jetzt also einen 3-Euro-Loop und ne 2-Euro-Beanie-Mütze. Und demnächst nen Handschuh für 99 Cents. Ist das stark?

Loop: 2 rechts, 2 links über zwei Reihen, dann 2 links, 2 rechts über zwei Reihen usw.
Mütze: www.ravelry.com, Modell "Wurm" (kostenlose Anleitung, gibt's auch in deutscher Sprache, sehr einfach)
Fäustlinge: www.knitty.com, Modell "Made in the USA mittens" (ebenfalls kostenlos, machbar, sobald man sich durch die Musterzeichnung gefuchst hat)

Nächste Woche zeige ich hoffentlich Mantelfotos. Wer weniger strickt und dafür fleißiger näht: Hier geht's lang!


Donnerstag, 18. Oktober 2012

Frühe Vögel essen Knabberkrams



Wenn das MHD dieser Tucs abläuft, sind sie
a) längst aufgefuttert und
b) schon wiederverwertet, ihre Verpackung zumindest ;-) UND
c) verschenkt.

Noch 67 Tage bis zum Fest - ich kann sagen, die Plastikfolie ist zusammen gebügelt und kann weiter verarbeitet werden. Nun freut euch schon mal, Mädels! Vorfreude ist doch die schönste Freude, GENAU?!

Um den 24.12. gibt's dann ein Update, was aus den vielen vielen vielen zusammengebügelten Plastiktüten geworden ist.

Ach ja, nicht zu vergessen...
d) Wir stehen DANN 12 Minuten vor Sekt und Feuerwerk!
 





Zur Technik: Tüten werden übereinandergelegt, zwischen zwei Schichten Backpapier gepackt und bei mittlerer Hitze gebügelt. Das habe ich draußen gemacht, weil das schrumpfende Plastik  ein bisschen stinkt. Die Tüten schrumpfen je nach Material unterschiedlich stark. Die gebügelten Tüten können anschließend wie festes Papier, Stoff, Wachstuch... weiter verarbeitet werden.

Samstag, 13. Oktober 2012

Seelenfrieden ;-)

"Geblitzdingst" war ich wohl diese Woche beim Ikea-Einkauf, so dass ich beim Aussuchen der neuen Kopfkissen 2 mal 40x80cm statt des Standardmaßes mitgenommen hab. In der heimischen Küche hab ich auch flugs diese ewig langen, knisterigen Waschzettel/Herkunftsnachweise/Materialerklärungen abgeschnitten. DANN habe ich gemerkt, dass die kuscheligen Daunenkissen gar nicht zusammengeklappt verpackt waren, sondern nur 40cm hoch sind.

Nachdem der erste Ärger überstanden war, habe ich mir überlegt, dass wir dringend noch laaannnggggeeee Sofakissen benötigen und an dieser Stelle kommt der Seelenfrieden ins Spiel: Die Bezüge mit Hotelverschluss sind nur aus Resten genäht, Resten von gekürzten Vorhängen (Rückseite), Bad-Gardine, Lieblingstasche. Super.


Fledermausis

Da wir auf Halloween zusteuern und der Nachwuchs verstärkt mit Gespenstertüchern über dem Kopf und lautem "Uahhh!" rumläuft, sind hier ein paar zerzauste Fledermausis für das Gruselfenster entstanden.





Sonntag, 7. Oktober 2012

Wintermantel Sew-Along Teil 4: Zuschneiden und Einlage

Was soll ich sagen, genau das muss/möchte ich heute noch machen - hier der Stoffberg, das Schnittmuster ist zum Glück seit gestern Abend kopiert.
Stoffschere und Tinas Nadelkissen passen farblich ja ganz hübsch zum geplanten Dufflecoat, stelle ich fest.


Die anderen fleißigen Zuschneiderinnen finden sich hier bei Frühaufsteherin Lucy.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Sonntag, 30. September 2012

Wintermantel Sew-Along Teil 3: Stoffwahl, Knöpfe...

Am dritten Sonntag in Folge schleicht sich schon eine sehr angenehme Routine und Vorfreude ein: Weiter geht's mit dem Wintermantel Sew-Along.
Schon häufiger ist ein genähtes oder gestricktes Kleidungsstück in meinem Kopf perfekt durchgeplant worden, oft bleibt es auch dabei, die ewigen to-do/knit/sew-Listen werden länger und länger. Anders bei dem von Catherine und Lucy initiierten Sew-Along - ich mag feste Termine und ein bisschen positiver Gruppendruck scheint auch nicht zu schaden. Heute stehen die Stoffwahl, Knöpfe ... auf dem Terminkalender. Also los:


Meinen Futterstoff habe ich schon vor zwei Wochen gezeigt und bin nach wie vor total hin und weg: Michael Millers "Rocket Launch Club". Dazu gekauft habe ich ein bisschen knackig blauen Taft für die Ärmel.
Schwerer getan habe ich mich mit dem Außenstoff meines Dufflecoats. Eigentlich wollte ich ganz ruhig und entspannt bleiben und den Stoffmarkt abwarten, aber ... im Stoffgeschäft bin ich auf diesen Cord-Velours gestoßen und habe erst ein bisschen gekauft, vielleicht für eine Hose, auf jeden Fall für einen Wickelrock (Kopfkino, s.o.) und dann ... nach einer Nacht drüber schlafen bin ich noch mal hingefahren und hab den Rest des Ballens auch noch gekauft. Der Stoff war schon reduziert und jetzt habe ich noch einmal mindestens einen halben Meter geschenkt bekommen, weil's ein Reststück war.
Alle Stoffe beisammen, das sind doch schon mal gute Voraussetzungen für's Gelingen, oder? Die Farbe ist dunkler als ich mir eigentlich vorgenommen hatte, sieht aber sehr gut aus zu den spielenden Daniel Düsentriebs (Futterstoff) und deshalb freu ich mich auf's Zuscheiden, Nähen und Tüfteln. Mit Steppeinlage wird das Ganze dann wintertauglich gemacht.
Über die Knebelknöpfe denke ich noch nach, ich werde auf jeden Fall auf dem Stoffmarkt die Augen offen halten und vielleicht auch noch mal zum besonderen Stoffgeschäft in der Nachbarstadt fahren. Vier schicke Lederschnallen könnte ich mir auch gut vorstellen, allerdings wären die wohl etwas umständlich beim Auf- und Zumachen des Dufflecoats. Mal abwarten, was sich der Kopf (s.o. und noch weiter oben) in den nächsten Wochen noch so ausdenkt.

Ach ja, soweit bin ich übrigens mit dem OktoberSchal zum Dufflecoat ;-)

Hier zeigen die anderen kreativen Teilnehmerinnen des Sew-Alongs ihre Stoffe und Knöpfe.

Samstag, 29. September 2012

Geschrumpft

Hier erste Versuche mit Schrumpffolie (Amazon), wir haben noch mindestens 1000 Ideen, Herbst-Eulen und Knöpfe werden als nächstes geschrumpft.
Das Ganze funktioniert supereinfach und schnell (nur 2-3 Minuten im heißen Backofen), allerdings müssen wir Schrumpfköpfe dann noch bedenken, dass Schrift auf der matten Seite aufgetragen natürlich rückwärts auf der glänzenden (schöneren) Seite zu lesen ist.

Zum Vergleich: Kaninchen und "wilde Wachsmal-Kunst" = glänzende Seite,
Mama-Anhänger = matte, bemalte Seite.

Freitag, 28. September 2012

Punkte

Hier ist Caros Punkte-Danai, ruckzuck aus Fleece genäht, die Taschenbündchen sind quietschgrün, die Innenkapuze rosa-meliert. Ich habe dafür ein altes Longsleeve von mir zerschnitten, die Jersey-Blume vom Originalshirt blüht nun auf der Rückseite von Caros Kuschelpulli.




Sonntag, 23. September 2012

Wintermantel Sew-Along Teil 2: Das Schnittmuster

Letzte Woche habe ich nur ein einziges Schnittmuster vorgestellt und dabei ist's auch geblieben. Die "Probleme" tauchen nicht bei der Entscheidung für das Schnittmuster, sondern erst an anderer Stelle auf ;-)

Der Dufflecoat 111 aus der Burda 11/2011 soll es sein. Länge und Schnitt gefallen mir, die dreiteilige Kapuze find ich super, die Ärmelriegel sind schick und Druckknöpfe und Knebelverschlüsse in Kombination zum Zumachen des Mantels ne gute Idee.
Zu den Taschen (sind mir zu groß und zu schlicht) hab ich mir ne kleinere Variante überlegt, vielleicht mit einer Falte in der Mitte. Das würde klassisch gut zu einem Dufflecoat aussehen. Je nach Dicke des Außenstoffes könnte ich mir auch eine schlichte (kleinere) Tasche mit einer gesmokten Klappe vorstellen. Knebelverschlüsse haben mir übrigens bisher nie gefallen, hier finde ich sie aber ganz gut. Falls mir da bis November noch etwas anderes einfällt, kann ich das noch ändern, diese Verschlüsse werden schließlich erst zuletzt gearbeitet.


Jetzt kommt das Problem: Burdas Stoffempfehlung lautet Flauschige Mantelstoffe/Wollflausch. Der ist besonders in dem Gelb, das ich mir vorstelle, nämlich etwa dem Farbton der Troja-Garnrolle (links unten im Bild, ich hab mal zur Inspiration verschiedene gelbe Dinge zusammenengetragen) und des Maßbandes nicht so einfach zu kriegen. Walk zum Beispiel gibt's viel in Curry- oder Senfgelb, ich hätte es gern einen Tack heller, aber auf keinen Fall Funktionsstoffneongelb. Ich hoffe noch sehr auf den Stoffmarkt Anfang Oktober. Bei meinen ganzen Überlegungen habe ich aber auch festgestellt, dass Rot auch prima zum Futter passen würde. Aber ich möchte doch so gern einen gelben Mantel ... Auf dem Sofa beschäftige ich mich nicht nur gedanklich sondern auch Loop-strickend mit dem Dufflecoat, die Wolle war ein runtergesetztes Schnäppchen und passt super zum Futter.

Weitere ambitionierte Mantelnäherinnen zeigen ihre Schnittmuster hier.



SeptemberSchal

Super zur Jeansjacke und DER London-Weste, wenn sie denn mal endlich fertig genäht ist ... der SeptemberSchal. Idee & Inspiration nach Jindabyne Cowl Pattern/Ravelry.