Donnerstag, 29. August 2013

Pocahontas meets Yakari

... und zwar an meinem Handgelenk:


Sehr "indianisch" sieht das Band aus, das ich mir im Urlaub geknotet habe.
Ein schnelles how-to: Ich habe 7 (x2) verschieden farbige Baumwoll-Garnfäden genommen.
Man sortiert zuerst die Farben, die beiden grünen Fäden innen, auf beiden Seiten außen Gelb anlegen, dann Grau, dann Lila usw. und man fängt dann in der Mitte an, die beiden grünen Fädchen miteinander zu verknoten (2 Knoten).


Anschließend verknotet man die gelben Fäden mit dem jeweils daneben liegenden grünen Fäden und dann miteinander (jeweils 2 Knoten).
Die grauen Fäden werden zuerst mit Grün, dann mit Gelb und anschließend miteinander verknotet. ...

Gearbeitet wird von außen nach innen. Es werden immer 2 Knoten gemacht. Je mehr Fäden man benutzt, desto breiter wird das fertige Armband.
Traditionell werden solche Bänder aus Sticktwist geknüpft. Ich vermute mal, der Grund ist eine Kombination aus Garnbeschaffenheit und Farbbrillanz. Ich habe allerdings reiche Beute in der Wollresteschublade meiner Mutter gemacht und die Farben dieser bestimmt 20 Jahre alten Baumwolle gefallen mir so gut, dass ich aus weiteren Resten einen Loop in Granny-Streifen häkle. Ich finde, es sind richtig tolle Herbstfarben. Und wie gut meine Mandarina Duck-Tasche dazu passt! Als hätt ich's geplant ;-) Oder meine Mama, so ca. 1993.


Mein erbeutetes Garn ist toll für das breite Band mit Pfeilmuster (ca. 2,4cm breit, schön stabil), für die beiden anderen, viel schmaleren Bänder ist es fast zu dick.

Diese Bänder heißen bekannterweise Freundschaftsbändchen. Schließe ich nun also Freundschaft mit mir selbst, weil ich mir ein Bändchen geknüpft habe? Mein letztes Bändchen (damals noch für eine echte Freundin ;-) habe ich im Teenie-Alter geknotet. Aber ich hab festgestellt, das Ganze ist wie Fahrrad fahren, man verlernt es nicht.
Wer nicht (mehr) weiß, wie es geht, findet auf dem Blog Hamburger Liebe eine tolle Anleitung für schicke Zickzack-Bändchen. Ansonsten hilft YouTube mit zahlreichen Videos gerne weiter!
Jetzt wird gerumst!

Dienstag, 27. August 2013

WinterWonderLand

Ich kann dafür nix!
Sie ist eben Ende August geboren.

Zur Geschichte: Sie hat im letzten Winter während des Wintermantel-Sew-Alongs mal fallen lassen, dass ich ihr die Fäustlinge und die Mütze, die ich mir als "Accessoires" zum Dufflecoat gestrickt habe, auch stricken darf/soll/kann/muss.
Nicht ohne Grund, meine liebe BuxSen!
Dein Geburtstag ist mir allerdings Anlass genug!
Dass du nun wollig-warme Schurwoll-Poly Handschuhe und nen Mützenwurm kriegst, ist nur lieb und fürsorgend gemeint! Der nächste Winter wird schon kommen! Und dann kannst du dich ja immer noch drüber freuen ;-) HAPPY BIRTHDAY!

So und nun:


Die harten Fakten zu den kuschelweichen Strickprodukten:
Mütze: www.ravelry.com, Modell "Wurm" (von umschlagplatz.at, kostenlose Anleitung, gibt's auch in deutscher Sprache, sehr einfach und schnell gestrickt)
Fäustlinge: www.knitty.com, Modell "Made in the USA mittens" (ebenfalls kostenlos, machbar, sobald man sich durch die Musterzeichnung gefuchst hat, hier habe ich "nur" 2 Handschuhe in "nur" 2 Farben mit kleinen Größenanpassungen gestrickt)

Hoffentlich noch ein bisschen mehr Sommerliches gibt's im creadienstags-Blog zu sehen.

Sonntag, 25. August 2013

Sieben Sachen Sonntag

Nach einer Idee von Frau Liebe: Immer wieder sonntags sieben Fotos von sieben Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist dabei unwichtig.


Im Uhrzeigersinn, oben links geht's los (nicht chronologisch ;-):
1. Ein Griff in die süße Tüte. Nervennahrung.
2. Der Möwe ein letztes Mal gewunken.
3. Kurz vor knapp die letzten Postkarten auf die Reise geschickt.
4. Frühsport auf dem Apartment-Balkon. Herbstfarben!
5. Apartmentschlüssel abgegeben. Ausgecheckt.
6. Tschüss, Fehmarn! Es war toll. Bis nächstes Jahr!
7. Koffer gepackt.

Danke für's Gucken!

Weitere Sieben Sachen Sonntag - Fotografinnen treffen sich bei Anita im GrinseStern-Blog.

Donnerstag, 22. August 2013

Im Urwalddschungel

Pattydoo loves to sew and vor allem zeigt sie (Ina) in tollen Nähvideos super anschaulich, wie etwas genäht wird. So auch bei diesem tetraederförmigenTäschchen, das mir letzte RUMS-Woche im Beitrag von Greenfietsen aufgefallen ist.
Ruckzuck nachgenäht und tadaa, so sieht's bei mir mit wilden Tieren aus. Das Dschungel-Wachstuch ist ein Rest von der Kindergartentasche im letzten Jahr. Der Stiftetransport ist gesichert!

Von oben ...

und von unten. Das Baumwollfutter ist natürlich Tiger-Orange ;-)


Und nun ab zum RUMS!

Dienstag, 20. August 2013

Ferienspaß: Nimmersatter Wechselklamottenbeutel

Im Kindergarten sind die Ferien vorbei und ein neuer Beutel für die Wechselklamotten musste her. Im Schrank haben wir dieses Prachtstück, ein Werbegeschenk von einer Computermesse, gefunden:

Gewaschen, gebügelt und mit zwei Reststücken in Gelb benäht:

Dann kamen die kleinen Hände zum Einsatz: Mit den selbstgebastelten Moosgummi-Stempeln von den Nimmersatt-T-Shirts wurde die Raupe mit Stoffmalfarben gedruckt.

 Mit Stoffmalfilzstiften kamen dann noch ein paar Details dazu. Fertig!

Die Raupe kriecht jetzt zum creadienstags-Blog.

Sonntag, 18. August 2013

Sieben Sachen Sonntag

Nach einer Idee von Frau Liebe: Immer wieder sonntags sieben Fotos von sieben Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist dabei unwichtig.


Im Uhrzeigersinn, oben links geht's los:
1. Schon vor dem Frühstück wilde Brombeeren gepflückt.
2. Brötchentüte bezahlt. Hätte fast in der Backstube spülen müssen. Ts.
3. Ausgeliehene Bücher in die Rückgabeklappe der Bücherei gelegt.
4. Olle Chucks mit pinkfarbenen Schnürsenkeln aufgehübscht.
5. Planschbecken geschrubbt, getrocknet und dann zusammengelegt. Bye bye (very hot) summer.
6. Täschchen genäht.
7. Schlumpf Beauty gebadet. War nötig, da er gestern beim Blaubeer-Muffins-Backen geholfen hat. Farblich war die Kombi gar nicht so schlecht.

Danke für's Gucken!

Weitere Sieben Sachen Sonntag - Fotografinnen treffen sich bei Anita im GrinseStern-Blog.

Donnerstag, 15. August 2013

Origami Market Bag

Damit ich heute beim RUMS (11 Uhr, bereits mehr als 160 Einträge!) mitmachen kann, hab ich mir noch schnell was genäht ;-) , nämlich eine Origami Market Bag.
In den letzten Wochen hab ich so viele schöne Exemplare in verschiedenen Blogs gesehen. Eine Suche bei Pinterest hat mich zu dieser Seite von whipup (tolle Tutorials!) gebracht, hier gibt es eine bebilderte Anleitung zum Nähen der Tasche.
Und wenn jemals der Ausdruck "easy-peasy" gepasst hat, dann trifft das auf das Nähen der Origami Market Bag zu. Mit Stoffauswahl, bügeln, Biesenband suchen und finden, Maschinen aufstellen, einfädeln, nähen und fotografieren: Ruckzuck, 65 Minuten. Hier isse:


Dienstag, 13. August 2013

Bunte Stöcke(R)

Mal mit R, mal ohne R, es scheint bei der Mehrzahl abgebrochener Äste und Zweige von Bäumen regionale Unterschiede zu geben.


Bei uns läuft die Sache ohne R ab und wir haben einen ganzen Haufen kurze, mittlere, längere Stöcke und es werden täglich mehr. Fleißige Kinderhände wissen, dass man/frau/kind Stöcke immer gebrauchen kann. Und zwar für alles Mögliche.
Zum heutigen creadienstag haben die Stöcke nur einen Zweck, nämlich umwickelt von bunten Wollresten dekorativ in der Glasvase rumzustehen.
Gedacht als farbenfrohe Küchendeko für den Spätsommer und den frühen Herbst. Gesehen bei Pinterest, Idee von hier.





Montag, 12. August 2013

12 von 12 im August

Puh. Hab gerade noch die August-Kurve gekriegt.
Frau Kännchen sammelt 12 Bilder im Monat August.

1. Frühe Vögel fangen Würmer ... oder so ähnlich. Kaffee. Jetzt.
2. Zum ersten Mal seit drei Wochen die Kindergartentasche gepackt.
3. Wäscheberge weggewaschen.

4. Eine meiner besten Freundinnen zuerst be- und dann entlastet ;-)
5. Kartoffeln gekocht und gemanscht.
6. Versucht, Kinder davon zu überzeugen, wie leeeeckeeeeeeeeeerrrrrrrrr Spinat ist. Blub.

7. Was ausprobiert und irgendwie verworfen.
8. Gummikram aus Hamburg genascht. Köstlich. Besser als Spinat.
9. Geerntet.

10. Bemüht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Jemand Interesse an Salbei oder Weißem Majoran?
11. Fußball gespielt auf Indianisch.
12. Vorgelesen und gekuschelt. Schön.

Sonntag, 11. August 2013

Sieben Sachen Samstag oder STATT STAU

Nach einer Idee von Frau Liebe: Immer wieder sonntags sieben Fotos von sieben Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist dabei unwichtig.

Heute zeige ich zum Sieben Sachen Sonntag ausnahmsweise Bilder vom gestrigen Samstag (fängt ja auch mit S an ;-) im wunderbaren Hamburg - denn heute hätte ich alle 50 km meine Hände am Lenkrad fotografieren können, immer schön abwechselnd im Stau, zähfließendem Verkehr, Stop and Go und ... schließlich und endlich bei freier Fahrt Richtung Heimat. Ein Hoch auf die A2!


Im Uhrzeigersinn, oben links geht's los:
1. Dat Backhus olé: Mehrkorn-Saaten und Pfiffikus-Fladen geschmiert.
2. Später Bratwurst in die Münder geschoben.
3. Getroffen und versenkt.
4. Leiterwagen (fürs Kind) gebaut. Karamell-Latte (für Mutti) gekippt.
5. Tasten getippt.
6. Geld in Straßenkünstler-Vase geworfen.
7. Spielplatz-Karussell angeschubst.

Weitere Sieben Sachen Sonntag - Teilnehmerinnen treffen sich bei Anita im GrinseStern-Blog.

Donnerstag, 8. August 2013

muh-muhs

Heute ist RUMS und ich bin mit einem Tuch für den Herbst dabei.


Es ist muh-muhs von Isa/Grasflecken, gestrickt nach einer kostenlosen Anleitung


Eigentlich alles top, bis auf die Tatsache, dass ich beim Überfliegen der Anleitung nicht gemerkt hab, dass die Lauflänge der benutzten Wolle sich auf ein 100g-Knäuel bezieht, diese also viel dicker als meine sein sollte. Beim Anstricken war ich dann doch ein bisschen verwirrt... nunja, ich wollte Restknäuele verwenden und habe nun einfach mit dünneren Nadeln gestrickt. Das Tuch ist dadurch nicht ganz 180cm lang wie in der Anleitung vorgesehen. Wenn ich noch mehr senfgelbe Wolle gehabt hätte, hätte ich einfach noch weitere gelb-weiße Zunahmereihen gestrickt und das Tuch dadurch verlängert.
Durch die dünnere Wolle ist es im Herbst/Winter bestimmt ein bisschen "raumtemperaturtauglicher". Und ich hab rumfliegende Wolle verstrickt.
Die Anleitung ist gut umzusetzen und vor-dem-Fernseher-tauglich, einzig beim Lochmuster (dunkelgraue Bordüre) musste ich höllisch aufpassen, da jede Reihe anders gestrickt wird.
Ich hab hier noch ein paar projektlose Knäuele, ich denke, ich stricke muh-muhs noch einmal, wahrscheinlich in petrol/hellgrau mit wollweiß oder rost.


Sonntag, 4. August 2013

Sieben Sachen Sonntag

Nach einer Idee von Frau Liebe: Immer wieder sonntags sieben Fotos von sieben Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist dabei unwichtig.


Im Uhrzeigersinn, oben links geht's los:
1. Am kleinen Geheimprojekt gestrickt.
2. Die gut gelüfteten Schlafsäcke nach der Bauwagenübernachtung zusammengerollt.
3. Kartoffeln geerntet.
4. Lace-Wolle aufgewickelt. 1 Knäuel wickeln dauert übrigens 61 Minuten.
5. Blätter weggehalten und Pfirsich (einen von zweien) bestaunt. Dann gegessen.
6. Schoko-Chip-Muffins gebacken.
7. Als Dosenöffner betätigt. Das ist übrigens Katzenfutter, kein canned corned beef ;-)

Weitere Sieben Sachen Sonntag - Teilnehmerinnen treffen sich bei Anita im GrinseStern-Blog.

Donnerstag, 1. August 2013

Caramel ist fertig

Heute Morgen um 7 Uhr war es noch angenehm, meine neue Strickjacke caramel Probe zu tragen, jetzt ist es definitiv zu warm ;-)

Das Strickmuster ist kostenlos, einfach zu stricken und auch in deutscher Sprache zu bekommen. Farblich habe ich mich an der colour blocking Version von achtungkinder orientiert. Gelb und Grau find ich super.



Ich bin zufrieden... eigentlich ;-)
Die Wolle (Elena von buttinette) habe ich ein wenig zu locker verstrickt, beim nächsten Mal würde ich dünnere Nadeln nehmen und insgesamt eine Größe kleiner stricken. Mal abwarten, wie sich die Strickjacke im Herbst bewährt und ob sie sich zum Lieblingsstück mausert. Noch mehr RUMS findet sich hier.