Donnerstag, 13. März 2014

Tafeldienst II


So, die Tafel vom creadienstag ist fertig ;-) Am Wochenende wird sie in der Küche angeschraubt. Übrigens ist oben mein Bereich und weiter unten darf der Nachwuchs malen und "magnetisieren" und spielen.


"Weiter unten" ist ein äußerst dehnbarer Begriff, wenn man auf die Trennungslinie, die mein Sohn eingezeichnet hat, achtet, die Tafel ist insgesamt eineinhalb Meter hoch ;-)


Die harten Fakten: Ich habe mir im Baumarkt eine MDF-Platte auf die Maße 90x150cm zuschneiden lassen. Bei kreativen Köpfen im Internet ist überall zu lesen, dass es schwierig ist, Tafeln so mit Magnetfarbe zu streichen, dass normale Deko-Magnete darauf haften. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, etwa ein Drittel der Tafel abzukleben und diesen Teil erstmal mit Magnetfarbe zu rollern, insgesamt sieben mal. Zwischendurch habe ich immer mal wieder mit einem kleinen Magneten geschaut, ob er hält. Dann waren die zwei Flaschen Farbe leer.

 
Die komplette Tafel habe ich dann fünf oder sechs mal mit schwarzer Tafelfarbe gestrichen, eben bis wieder zwei Flaschen leer waren.
Ich fand es schwierig, einzuschätzen, wieviel Farbe man überhaupt braucht, da auf den Flaschen keine Ergiebigkeit in Quadratmetern angegeben ist. Eine Flasche Tafelfarbe habe ich nun noch übrig, mal sehen, was ich damit "vertafeln" kann.
Die Tafel ist von mir, (zumindest teilweise) für mich ;-), in meiner Küche und deshalb ein RUMS.

Dienstag, 11. März 2014

Tafeldienst



Ich habe das wunderbare Frühlingswetter der letzten Tage genutzt, um draußen eine große MDF-Platte mit Magnetfarbe (7 Schichten!) und anschließend mit Tafelfarbe zu streichen. Zum Glück schwirrt noch nicht so viel Kleinvieh durch die Luft, das von den nassen Farben angezogen wird und dann kleben bleibt ;-p
Mal sehen, wer sonst noch bei strahlendem Sonnenschein draußen werkelt: creadienstag!

Dienstag, 4. März 2014

Der Trotz


Im letzten Frühjahr habe ich an einer Mohairjacke nach einer Rebecca-Anleitung gestrickt. Irgendwie hab ich das Lochmuster nicht richtig hingekriegt, das hat ein bisschen gefrustet, aber ich war trotzig und es sah gar nicht so schlecht aus.
Als ich vor ein paar Wochen die Jacke mit zehnmonatiger Verzögerung zuende stricken wollte (eigentlich fehlten nur noch die Ärmel), hab ich festgestellt, dass ich den Fehler nicht reproduzieren kann, sondern die Umschläge so stricke, wie sie auch im Heftmuster aussehen. Was sagt man dazu?
Vor zwei Wochen hab ich das UFO aufgeribbelt, mir eine neue hübsche Drops-Anleitung rausgesucht, elfunddrölfzig Maschenproben gemacht und nun strick ich so vor mich hin, in Krausrippen und mit Fallmaschen. Sehr meditativ ;-)
Mehr Kreativität beim creadienstag.